Hanna Nitsch

Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit emotionalen zwischenmenschlichen Zuständen, die ich versuche in Bilder zu übertragen, aber auch mit emotionalen Zuständen, die Bilder selbst auslösen können. Dabei ist die Zeichnung meiner Meinung nach der direkteste Weg. Zwischen einem Gefühl und einem Bild liegt sozusagen nur deine Hand, ein Stift und ein Blatt. Das Bild aber ist ein sehr komplexes Netzwerk aus simultanen Abhängigkeiten und Verflechtungen, Konstruktionen und illusionistischen Kodierungen.
Nehmen wir an, Emotionen und ihre Kodierungen folgen bestimmten Mustern, so zeigen sie sich im Bild über vier Wirkungsmechanismen:
Form und Farbe, Fläche und Linie.

Top