Katrin Ströbel

Katrin Ströbel: Reisen ist wirklich ein wichtiger Teil meiner Arbeit, denn ich mag es, machmal unter unterschiedlichsten, instabilen und improvisierten Bedingungen zu arbeiten. Ebenso mag ich es, meine Arbeit – oder besser die visuelle Erscheinungsform meiner Arbeit – im nicht-westlichen Kontext zu befragen. Darum reise ich sehr viel in Arabien, in Sub-Sahara-Staaten Afrikas und in Lateinamerika. Das ist manchmal riskant, bisweilen mühsam, aber ich habe in diesen Ländern so viel über meine Arbeit und meine Kunstpraxis gelernt, wie ich es nie in Europa getan hätte! Es stimmt, dass ich mit dem Arabischlernen begonnen habe, bevor ich nach Marokko ging, aber ich spreche und schreibe es kaum. Gut, ich kenne die unterschiedlichen Buchstaben ( sie sehen verschieden aus, je nachdem ob sie am Anfang, in der Mitte oder am Ende des Wortes stehen), ich kann Straßenschilder lesen, Werbung , und ich kann nach einem Brot fragen oder einem Kilo Tomaten in der Medina…

Top